Neues von der Gala

02.09.2014 – Neues von der Gala

 

Das jährliche Mammut-Projekt des Vereins „Wir helfen“ steht bald wieder an. Und in diesem Jahr findet die Veranstaltung nicht mehr in der Stadthalle statt. Auch sonst heißt es neue Wege gehen.
Artikel 03_09_2014
Die Schäfer, bekannt aus Rundfunk und Fernsehen, kommen ebenfalls

 

Wenn es im Usinger Land brennt und ein Bürger akut Hilfe benötigt, weil die Krankenkasse nicht hilft, öffentliches Geld nicht zur Verfügung steht, dann gibt’s immer noch eine Hoffnung: Der Verein „Wir helfen“ kann einspringen und unterstützen (Lesen Sie bitte auch unten stehendes Interview).

Dass Helfen immer auch Hilfe benötigt, versteht sich. Denn das Geld liegt nicht auf der Straße. Und so organisiert „Wir helfen“ jährlich die große Benefiz-Gala. In diesem Jahr gibt es einen Ortswechsel, denn die Gala findet erstmals in der Mensa der Christian-Wirth-Schule statt.

Am Freitag, 7. November, geht’s um 19 Uhr los, die Saalöffnung ist um 18.30 Uhr. Und schon das Büffet alleine ist den Eintritt von 35 Euro wert. Das Rahmenprogramm gestaltet die Gruppe „Die Schäfer“, die Band Gipfelstürmer und eine bei der Veranstaltung schon feste Institution: Die Tanzformation der TSG Usingen. Die Moderation liegt wieder in den bewährten Händen von Christian Konieczny. Das Büffet bereiten Köche aus dem Taunus zu. Es gibt ein kulinarisches Vorspeisenbüffet, diverse Hauptspeisen, und die Eisdiele San Marco aus Usingen wird eine „Zweigstelle “ in der Mensa haben.

Die Gala geht ins 24. Jahr. Zeit, zurückzublicken. Angefangen hat alles am 22. Dezember 1989. Der Schweizer Musikclown „Werelli“ saß nach einem Auftritt in Bad Nauheim mit Freunden in Laubach zusammen. Denn einer der Motoren des Gala war unter anderen Erhard Schubert von der Frischen Quelle in Laubach. Inzwischen sind es der Vorstand Heike Anders, Günther Klärner und die Sprecherin Heidelore Wehner, die nicht nur den Verein, sondern auch die Gala managen.

Die Schäfer

Die Gruppe „Die Schäfer“ hatte erst im Januar ihr neues Album auf den Markt gebracht. Passend zum Hilfsverein heißt es „Eigne Wege gehn“: Für „Die Schäfer“ führten diese Wege über 23 Jahre bis hinauf an die Spitze der Charts. Sie führten zu ungezählten Life-Konzerten, in die Herzen einer stetig wachsenden Zuhörerschaft und zu umjubelten Auftritten in allen großen TV-Sendungen.

Dreizehn neue Songs haben „Die Schäfer“ eingespielt, darunter den Hit „Lass die Arbeit – Arbeit sein“. „Eig’ne Wege geh’n“ – das heißt aber auch, bislang nie betretene Pfade einzuschlagen. Für „Die Schäfer“ bedeutete dies, erstmals mit neuen Teams zu arbeiten. Neben Uwe Erhardt zeichnet jetzt Wolfgang G. Herrmann als Produzent verantwortlich. Er war es auch, der die Musik zu allen Liedern beisteuerte und das zwar in alter Schäfermanier, aber neuem musikalischen Gewand. „Wir folgen keinem Trend. Wir setzen selber welche“, sagen die vier Musiker. Man muss eben nicht nur ein großes Können oder eine tolle Ausstrahlung besitzen, will man so erfolgreich sein. Immer gehört auch ein bisschen Mut dazu, um „Eig’ne Wege geh’n“ zu können.

Die Benefiz-Gala beginnt am Freitag, 7. November, 19 Uhr in der Mensa der CWS, der Eintritt kostet 35 Euro inklusive Büffet. Der Vorverkauf beginnt ab Oktober beim Schuhhaus Weidner am Feldbergcenter in Anspach und im Gasthaus „Zur frischen Quelle“ in Laubach. Vorherige Bestellungen sind unter kontakt@hilfeverein-usingen.de möglich. Schirmherr ist Bürgermeister Steffen Wernard.

Quelle: Taunus-Zeitung
Advertisements