Endlich ein eigener Herd

„Wir helfen“ hilft dem Internationalen Bund, und der verhilft seinem Klientel zu selbstständigem Wohnen. Und dank einer neuen Küche jetzt auch zu Koch- und Backkursen.

2015_12_11
Eine rollstuhlgerechte Küche, das war Wunsch des IB, jetzt wurde sie kochend eingeweiht.

Neu-Anspach. 

Selbständig leben, das ist für viele wichtig, und das gilt auch für Menschen mit Handycap. Wo Menschen auf Hilfe zur Selbständigkeit angewiesen sind, ist der Internationale Bund (IB) zur Stelle, der auch vielen Menschen mit Behinderung im Usinger Land zu einem relativ unbeschwerten und selbständigem Wohnen verhilft, allein oder in Wohngruppen. Zum selbständigen Leben gehört auch Essen zubereiten und kochen.

Das betreute Wohnen ist ein unterstützendes Angebot des IB für Erwachsene mit geistiger, seelischer oder körperlicher Behinderung, die in einer eigenen Wohnung leben oder dies anstreben. Die Betreuung versteht sich als Hilfe zur Selbsthilfe, dabei stehen Fachkräfte den Betroffenen bei der Bewältigung des Alltags begleitend und beratend zur Seite. „Wohnen will gelernt sein“, lautet das Motto und dazu gehört eben auch das Kochen.

Die Einrichtung einer Kochgruppe war daher ein langgehegtes Ziel, besonders als am Standort des IB-Anlaufpunktes in der Anspacher Langgasse vor diesem Hintergrund zusätzlich Räume angemietet wurden. In diesem Sommer wurden sie eingeweiht, aber bei der Ausstattung fehlte noch eine behindertengerechte Küche. Das heißt, eine ganze Küche brauchte es noch nicht einmal zu sein. Eine funktionelle Küchenzeile reichte aus, aber die musste bestimmten Anforderungen genügen. Das Wichtigste: Die Herdzeile sollte für Rollstuhlfahrer zugänglich, das heißt unterfahrbar sein. Solche Sonderwünsche sind teuer. Der Hilfsverein Usinger Land „Wir helfen“ ist für Extras, für die ein normales Budget nicht ausreicht, der richtige Ansprechpartner und der hatte für den IB gleich ein offenes Ohr. Denn der IB ist dem Hilfsverein für seine wertvolle Arbeit bekannt und kam schon mehrfach in den Genuss von Zuwendungen.

So konnte auch die neue Küchenzeile mit Hilfe von „Wir helfen“ angeschafft und eingebaut werden. Das hat immerhin 3 960 Euro gekostet. Auch bei dieser Unterstützung blieb der Verein seinen Grundsätzen treu: „Wir vergeben kein Bargeld, sondern übernehmen Kosten“, sagte die Schatzmeisterin des Vereins, Heidelore Wehner, die mit Bärbel Wörner vom Vorstand zur Übergabe gekommen war.

Christiane Bürkle, Leiterin des Betreuten Wohnens, hatte mit ihrem Klientel auch schon das erste Probekochen hinter sich, und auf dem Herd dampfte noch der Eintopf und Würstchen. „Das ist ein Induktionsherd“, erklärte sie und öffnete zur Besichtigung auch eine Backofentür.

Zurzeit wird jeden Donnerstag eine siebenköpfige Kochgruppe in der Küche aktiv. „Im nächsten Jahr werden weitere Koch- und Backkurse angeboten“, kündigte Bürkle an. 40 Personen werden im Rahmen des betreuten Wohnens vom IB Standort Neu-Anspach im gesamten Usinger Land zurzeit betreut.

Quelle: TaunusZeitung vom 11.12.2015
Text und Foto: Frank Saltenberger

Advertisements