Die Welt ein Stück verbessern

Gala-Abend in Usingen

Glanzvolles Fest des Vereins „Wir helfen“: Die Welt ein Stück verbessern

Im vergangenen Jahr feierte der Verein „Wir helfen“ seinen 25. Geburtstag. Die Tradition, Bürger zu einem fulminanten Gala-Abend einzuladen und das gleiche Programm am Seniorennachmittag der Stadt anzubieten, behielt der Verein auch im 26. Jahr zur Begeisterung der Gäste bei.

gala-2016_1

Geiger Robert Varady holte Töchterchen Angelina Vanessa als Überraschungsgast vors Publikum

Usingen. 

Unter Kennern gilt Robert Varady als ungarischer Teufelsgeiger. Dass dieser Titel nicht von ungefähr stammt, bewies der Violinvirtuose bei der großen Gala des Vereins „Wir helfen“. Er bearbeitete sein Instrument so heftig, dass erst ein Haar seines Geigenbogens, später auch noch die E-Saite der Violine riss. Christian Konieczny, der den Abend moderierte, feixte, es sei kein Wunder, so wie Valadny auf seiner Geige „sägte“.

Tatsächlich lieferte der begabte Künstler ein anspruchsvolles Mini-Konzert mit bekannten Klassikern, die er mit seiner ukrainischen Ehefrau, der Pianistin Iryna Shatilo, vortrug. Als zwischendurch Töchterchen Angelina Vanessa (7) zu Bogen und Violine griff und gemeinsam mit ihrem Vater ein Stück von Johann Sebastian Bach vortrug, tobte der Saal vor Begeisterung.

Wessen Herz für modernes Liedgut schlägt, der kam bei der Gala ebenfalls auf seine Kosten. Allein der kleine, aber smarte Chor der Usinger Injoy-Singers betörte so manchen im Publikum. Schon bei einem Beatles-Potpourri begannen einige verzückt mitzusingen, und beim Gospel „Amen“ folgten bald alle im Saal der Aufforderung, in den Chor mit einzustimmen.

Hatte die Hausband der „Gipfelstürmer“ schon den Anfang des Abends mit meist deutschen Liedern gestaltet, so folgte zu fortgeschrittener Stunde quasi der Höhepunkt als fulminanter Schlagerabend. Als Stargast hatten die Organisatoren Tommy Steiner gewonnen, der seine Karriere als Schlagersänger einst mit „Die Fischer von San Juan“ begonnen hatte. In vielen Liedern beleuchtete der Sänger Freud und Leid des Liebeslebens, was vielen im Publikum sehr gefiel.

Und dann war da noch Karl-Eugen Läberle. Der Schwabe, der sich selbst als „Blödmann für alle Fälle“ bezeichnet. Der Entertainer machte sich nicht nur über die Herren im Saal lustig – allerdings nie unter der Gürtellinie – und holte zudem einige mit auf die Bühne. Er legte am Ende sogar noch einen gepflegten Strip hin – so ausgeklügelt, dass er auch noch den letzten Skeptikern ein Lachen entlocken konnte.

Das Unterhaltungsprogramm sowie das Büfett mit ausgesuchten Speisen, diente dazu, Unterstützern, Freunden und Empfängern des Vereins einen unvergesslichen Abend zu bescheren. Zudem sollte der Erlös wieder die Kasse füllen. Denn „Wir helfen“ hilft, und nur dafür benötigt der Verein Spenden.

13 500 Euro waren es diesmal, die Vereinsvorsitzende Heike Anders gemeinsam mit Schirmherr Fred Feustel überreichte. Empfänger der Spenden waren das Kinderpalliativ-Team Südhessen in Frankfurt, die Behindertenwerkstatt „Florentine“ in Braunfels, die Kinderkrebs- und Jugendstationen der Uni-Kliniken in Gießen und Frankfurt, die IB Behindertenhilfe in Grävenwiesbach, die MS-Selbsthilfegruppen im Hochtaunuskreis, die Diakonie Taunus in Neu-Anspach, der Förderverein Kreiskrankenhaus in Usingen, das Hospiz Arche Noah in Niederreifenberg und „Aufgetischt“ in Usingen.

Der Hilfsverein „Wir helfen e.V.“ im Usinger Land freut sich über neue Mitglieder (Kontakt über E-Mail-Adresse kontakt@hilfeverein-usingen.de) sowie über jede Spende.

Quelle: Taunus-Zeitung vom 07.11.2016
Text und Foto: Dorit Lohrmann

 

Advertisements